zum laterne start
aktuelles
zu den aktuellen photoskarten für das aktuelle stückzu aktuellen spielortzu den Aufführungstermine das aktuelle team vom stückzu pressekritiken

.

.

.
HERBSTZEITLOSE

nach Diana Raznovich

Zwei Frauen, ein Mann - eigentlich alles klar, oder? Nein, diesmal nicht. Denn vieles ist anders, zumindest bei Griselda und Rosa. Zwei Frauen in den besten Jahren, die nicht wissen wohin mit all ihrer Liebe und Leidenschaft, teilen alles im Leben. Sie wohnen zusammen, haben gemeinsam Haus und garten und zudem verbindet sie ihre unsterbliche Liebe zu Marcello. Marcello erscheint einmal am täglich in ihrem Wohnzimmer, immer um 17 Uhr, und ist der angebetete Serienstar in der Lieblingssoap der beiden Frauen. Doch der Fernseher ist kalt und nur einmal am Tag dei wenigen Minuten mit dem auserwählten Held via Bildschirm sind den beiden auf Dauer zu wenig.

Da muss natürlich dringend etwas passieren und so wird der Auserwählte kuzerhand gekidnappt und in die Höhle der beiden leidenschaftlichen Löwinnen verschleppt. Bis hierhin ist noch alles ganz humorig, doch dem Fersehstar, der im richtigen Leben Mario heißt, vergeht in der Hand von Rosa und Griselda bald das Lachen. Aus dem anfangs heiteren Unterfangen entwickelt sich ein eher finsteres Szenarium. Die Illusionsmaschine Fernseher und die Realität werden zu einem Kaleidoskop voller Gefühls(ver)wirrungen irgendwo zwischen Sein und Schein.
Mit ihrem Stück "Herbstzeitlose" richtet die Autorin Diana Raznovich einen zynischen Gruß an die schöne Scheinwelt
eines Rauschmittels der modernen Zeit, dem Medienspektakel.

Text: ORA
.

.